top of page

Wieviel Erholung bringt Urlaub?



Der Sommerurlaub steht vor der Tür. Die Sehnsucht Abstand zu gewinnen und Kraft zu tanken ist bei vielen gross.

Aber welche Faktoren führen zu Erholung und ist Urlaub eine nachhaltige Lösung Stress abzubauen? Schauen wir uns dazu die Studienlage einmal an.


Faktor 1: Entschleunigung

Wegfallender Termin- & Zeitdruck geben dem Gehirn die Möglichkeit Erlerntes & Erfahrungen zu sortieren und wieder "Arbeitsspeicher" frei zu machen. Wie bei einem Computer.

Diese Entschleunigung wirkt sich laut Neurowissenschaftler David Strayer von der University of Utah schon innerhalb kurzer Zeit mental aus. 4 Tage entschleunigt leben in den Bergen verbesserte die Kreativität um 50 Prozent. (1)


Faktor 2: Neues erleben & kleine Ziele erreichen

Urlaubsforscherin Jessica de Bloom sieht die Stimulation mit neuen Inhalten als Benefit.(1)

„Im Urlaub bekommt unser Gehirn neuen Input: Wir essen andere Dinge, hören eine andere Sprache, erleben eine andere Umgebung. Das regt die Kreativität an“, sagt de Bloom.

Nicht nur unbekannter Input, auch Neues zu Erlernen hilft Menschen sich gut zu erholen. Genauso auch wie etwas umzusetzen, dass sie sich vorgenommen haben. Und das muss keine Höchstleistung sein. Ein neues Rezept kochen, einen Tanzschritt lernen, ein Boot mieten.(2)


Faktor 3: Abstand

Das Zuhause und die Arbeit mental hinter sich zu lassen beeinflusst den Erholungswert ebenso positiv. Arbeitspsychologin Carmen Binneweis sagt dazu:

Je mehr die Leute E-Mails und SMS geschrieben sowie Nachrichtendienste benutzt haben, desto weniger konnten sie abschalten und desto geringer war die Erholung. (3)

Dies bezieht sich nicht nur auf berufliches auch auf privates Austauschen mit Freunden oder Familie. Die Kommunikation hier auf einem Minimum zu halten kann also sehr hilfreich sein um wirklich den Kopf frei zu bekommen.


Faktor 4: Urlaubsort

Wegfahren vom gewohnten Wohnsitz ist förderlich aber nicht zwingend notwendig. Erholung kann genauso gut zuhause stattfinden. (3) Für einige wiegt der Reisestress gewichtiger und sie bevorzugen Urlaub daheim. Da muss jeder für sich entscheiden was ihn mehr entspannt.


Faktor 5: Urlaubsdauer

Mehrere Studien zum Thema Dauer des Urlaubes hat Carmen Binnewies unter die Lupe genommen. Sie kommt zu diesem Schluss:

"Die Dauer des Urlaubs hat keinen Effekt auf den Erholungsgrad. Vielmehr gehe es darum, wie man die Zeit ohne Arbeit erlebt."(3)

Es geht also ihrer Meinung nach hauptsächlich um den Zufriedenheitsgrad und die innere Ruhe. Denke ich immerzu an die Arbeit während meiner freien Tage wird auch die tollste Urlaubslocation und mein stummgeschaltetes Handy keine positiven Effekte haben.

Laut einer Studie der finnischen Uni Tampere erreichten hingegen die Reisenden am achten Tag ihres Urlaubs den absoluten Erholungs-Höhepunkt.

Diese Zeit benötigt man laut Untersuchung in etwa, um den Stress gänzlich zu überwinden, sich an den Urlaubsort zu gewöhnen und sich auch auf eine etwaige neue Zeitzone einzustellen. Demnach sei eine Urlaubszeit zwischen acht und zehn Tagen ideal. (4) Es gibt also wie immer mehrere Meinungen und ich denke da tickt jeder auch sehr unterschiedlich. Ich brauche zum Beispiel immer 2 Tage um an einem neuen Ort richtig anzukommen. Meine Seele reist viel langsamer als mein Körper ;)



Diese 5 Faktoren können Urlaub also erholsam machen, nachhaltig ist dieser Effekt aber leider eher weniger. Nach Studien ist dieser nur von kurzer Dauer.

Maximal hält der Erholungswert 3 Wochen an, manchmal auch nur 1 Woche. Je nach Belastung & Mindset zurück im Alltag.(3)

Zusammenfassend ist daher gesagt, dass es sinnstiftend wäre, nicht nur einen grossen Urlaub pro Jahr zu planen sondern das Augenmerk auf regelmässige Erholungspausen während des Alltags zu legen. (5)

Urlaub sollte also nicht das alleinige Gegenmittel für Stress sein.

Es geht darum sich kontinuierlich kleine Fenster zu schaffen. Gefühl von "Reif für die Insel" kommt auf? Dann könnte man statt ein Flugticket zu buchen, sich 5 Minuten auf eine innere Insel der Ruhe zurückziehen. Dies erspart einem nicht nur Kosten auch Packstress, Flugverspätungen oder Stau auf der Autobahn ;)


Urlaub in den Alltag holen ist besonders gut möglich durch Achtsamkeitsübungen. Wir zeigen Dir in unseren Einzel - Workshops & oder im Retreat "Von Lärm zu Stille" gerne wie es geht.


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, abonniere gerne unsere Monatsimpulse hier ;)



Unsere Checkliste "Urlaubserholung konservieren" gewünscht?

Hier kannst du sie dir kostenlos downloaden!


Checklist Urlaub
.pdf
PDF herunterladen • 56KB

Quellen:



Foto: cottonbro studio

Comments


bottom of page